Willkommen auf der Website der Gemeinde Lenk



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Am 27. Juli 2018 ist der Faverges-See auf dem Plaine Morte-Gletscher in sehr kurzer Zeit ausgelaufen und hat vor allem im Gebiet Rezliberg, im Oberried und im Rothenbach grosse Schäden verursacht. In enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Fachstellen werden nun in einer ersten Phase Notmassnahmen im Rezliberg und beim Simmenfall umgesetzt um die unmittelbare Gefahr zu dämmen. So wird die sogenannte Schwappschwelle im Rezliberg wiedererstellt, welche durch das Wasser komplett weggerissen wurde. Zudem wird beim alten und neuen Simmenlauf unterhalb der Barbarabrücke eine Gerinneausholzung durchgeführt. Umgehend nach dem Ereignis wurde auch der Geschiebesammler im Oberried geleert. Hier lagerten sich rund 20000 Kubikmeter Material ab, welches zum Teil vom Rezliberg und zum Teil vom alten Simmenlauf ab Mündung des Bummerebachs stammt. Zu Beginn mussten dazu bis zu zehn Lastwagen eingesetzt werden, was zu einer grossen Belastung für die Anwohner im Oberried führte. Die Leerung des Sammlers entpuppte sich auch praktisch als Sisyphusarbeit, wurden doch täglich bis zu 1500 Kubikmeter Material nachgeschwemmt. Um die Situation für künftige Ereignisse abschätzen zu können hat der Gemeinderat beschlossen, eine Expertengruppe einzusetzen, welche sich insbesondere mit den Thematiken künftige Seeentwicklung und Entleerungsverhalten, realistische bzw. maximale Abflussmengen sowie denkbare Massnahmen auseinandersetzt. Die Mitglieder sollen vornehmlich Fachleute im Bereich Glaziologie/Naturgefahren sein und werden in Absprache mit dem kantonalen Oberingenieurkreis I in Thun gewählt. Die Erkenntnisse der Expertengruppe bilden Grundlage des Gesamtprojekts für die Massnahmen an der Simme im Talboden.

 

Weiter hat der Gemeinderat dem FC Obersimmental auf Gesuch hin einen Beitrag an die Nachwuchsförderung zugesprochen. Zurzeit sind rund 30 Lenker Fussballer im Verein aktiv.

 

Auf dem Parkplatz beim ehemaligen Schulhaus Oberried soll eine Kehrichtsammelstelle mit Halbunterflurcontainern erstellt werden. Der Baumeisterauftrag dazu wurde an die Mosimann+Lempen Bau AG erteilt.  

 

Bauverwalter Jakob Trachsel feierte am 1. August sein 30jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeindeverwaltung Lenk. Er begann seine Tätigkeit 1988 unter alt Bauinspektor Hans Zumbrunnen und übernahm nach dessen Pensionierung im Jahr 2000 die Leitung der Bauverwaltung. Jakob Trachsel ist Universal-Ansprechstelle für Behörden und Bevölkerung und auch seine exakten Wetterprognosen sind weitherum gefragt. Gemeinderat und Mitarbeiter gratulieren ihm zum Jubiläum herzlich und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.  



Datum der Neuigkeit 4. Sept. 2018


Seite vorlesen Druck Version PDF