Willkommen auf der Website der Gemeinde Lenk



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Urnenabstimmung statt Gemeindeversammlung

Mit Allgemeinverfügung haben die Regierungsstatthalter des Kantons Bern angeordnet, dass aufgrund der Corona-Pandemie anstelle von Gemeindeversammlungen vorläufig befristet bis 31. Januar 2021 auch Urnenabstimmungen durchgeführt werden können. Am 6. Oktober 2020 hat der Gemeinderat die Traktanden für die ordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Lenk vom 1. Dezember 2020 beschlossen. Mit grosser Sorge hat der Rat die zwischenzeitlich massiv gestiegenen Infektionszahlen mit dem COVID-19-Virus zur Kenntnis genommen und eingehend diskutiert, ob unter diesen Umständen die Durchführung einer Gemeindeversammlung verantwortungsbewusst ist. Auch ist heute nicht abzuschätzen, ob ein erneutes Versammlungsverbot droht. Die durchschnittliche Besucherzahl der Gemeindeversammlungen in den letzten beiden Jahren betrug rund 160 Stimmberechtigte. Die Mehrzweckhalle fasst unter den bestehenden Schutzvorschriften mit einem Sitzabstand von 1.5 m aber lediglich etwas über 100 Personen. Über ein grösseres Lokal verfügt die Gemeinde nicht. Nach den guten Erfahrungen mit der Abstimmung Ende September hat der Gemeinderat deshalb entschieden, die Gemeindeversammlungsgeschäfte am 31. Januar 2021 zur Urnenabstimmung zu bringen und auf die Durchführung einer physischen Versammlung zu verzichten. So wird auch gefährdeten Personen ermöglicht, von ihren demokratischen Rechten Gebrauch zu machen. Der Pandemie fielen im 2020 auch praktisch sämtliche kulturellen, beruflichen und breitensportlichen Anlässe zum Opfer. Berufsprüfungen wurden ebenfalls nicht in allen Branchen mit den gleichen Voraussetzungen durchgeführt. Der Gemeinderat hat deshalb entschieden, auf die jeweils an der Gemeindeversammlung vorgenommenen Ehrungen zu verzichten.

Startup-Beitrag für den E-Snowmobil-Park

Auf Gesuch hin hat der Gemeinderat einen einmaligen Startup-Beitrag von 3'000 Franken an den E-Snowmobil-Park beschlossen. Der Rat würdigt damit die innovative Idee von Daniela und Jörg Bowee. Trotz schneearmer Witterung im letzten Winter hat sich gezeigt, dass das Angebot von Einheimischen und Gästen sehr geschätzt wird und eine wertvolle Ergänzung zu den bestehenden Erlebnissen bildet.



Datum der Neuigkeit 4. Nov. 2020


Seite vorlesen Druck Version PDF